Roß­wein

Baby-Begrü­ßung und Lebensbäume

Hoher Besuch – und das schon im ers­ten Lebens­jahr! Baby-Begrü­ßung in Roßwein.

Jun­gen Fami­li­en wird in Roß­wein eini­ges gebo­ten: Kin­der­gär­ten, Spiel­plät­ze, Begrü­ßungs­geld für Neu­ge­bo­re­ne, das Pflan­zen von Lebens­bäu­men im Stadt­ge­biet, För­de­rung des Erwerbs von Bau­land und Wohn­ei­gen­tum. Es ist eine mitt­ler­wei­le auch gute Tra­di­ti­on in Roß­wein, dass jedes neu­ge­bo­re­ne Kind in Roß­wein inner­halb sei­nes ers­ten Lebens­jah­res vom Bür­ger­meis­ter per­sön­lich begrüßt wird. Zu einem fest­li­chen Emp­fang lädt der Roß­wei­ner Bür­ger­meis­ter Veit Lind­ner die Babys und ihre Eltern ein, regel­mä­ßig kom­men dazu auch Ver­tre­ter ver­schie­de­ner Ban­ken, die Mit­ar­bei­ter des Roß­wei­ner Bür­ger­hau­ses sowie Mit­ar­bei­te­rin­nen des Land­rats­am­tes Mit­tel­sach­sen und der AWO Familienbildung.

Jedes Kind erhält ein Geschenk: ein Start­ka­pi­tal in Höhe von 50,00 Euro von der Stadt Roß­wein und 100,00 Euro von der Volks-und Raiff­ei­sen­bank Mit­tel­sach­sen bzw. 50,00 Euro von der Spar­kas­se – Geld, was z.B. als Grund­stock für eine Spar­an­la­ge ange­legt wer­den kann, um dem Kind in Zukunft eini­ge Wün­sche zu erfüllen.

Vie­le der Eltern neh­men auch am Baby­baum-Pflanz­tag teil, der zu Ehren der im Vor­jahr gebo­re­nen Kin­der jedes Jahr in Roß­wein statt­fin­det. Die Stadt­ver­wal­tung Roß­wein stif­tet die Bäu­me und lädt im Früh­jahr die Kin­der und deren Eltern zur gro­ßen Pflanz­ak­ti­on ein. Mamas, Papas und wei­te­re Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ge nut­zen das Ange­bot gern, um für ihre Klei­nen eine Lin­de, Eiche oder einen Ahorn zu pflan­zen. Am Ran­de der Stadt ent­stand durch die­se Baum­pflanz­ak­ti­on auch schon eine ech­te Streu­obst­wie­se! Mit die­ser schö­nen Tra­di­ti­on, die nun­mehr schon seit Jah­ren  bereits von vie­len Eltern genutzt wird, erhält jedes Kind sei­nen Lebens­baum. Er hat sei­ne Wur­zeln im Boden, streckt sei­ne Äste in den Him­mel, erfreut durch Blät­ter, Blü­ten und Früch­te und ist damit ein Sym­bol für Boden­stän­dig­keit,
Ent­wick­lung und Heimatverbundenheit.

„Jun­ges Wohnen“

Fami­li­en lie­ben „kur­ze Wege“. Kita und Schu­le in fuß­läu­fi­ger Ent­fer­nung zu errei­chen und woh­nungs­nah die Din­ge des täg­li­chen Lebens erle­di­gen zu kön­nen schenkt mehr gemein­sa­me Zeit. Die Stadt Roß­wein möch­te im Rah­men des För­der­pro­gram­mes „Jun­ges Woh­nen“ auch jün­ge­re Men­schen für den Erwerb von Bestands­im­mo­bi­li­en und den Wohn­ort „Innen­stadt“ begeis­tern. Das kom­mu­na­le För­der­pro­gramm erstreckt sich auf das Stadt­um­bau­ge­biet. Geför­dert wird der Erwerb von Grund­stü­cken mit Ein- und Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern für Fami­li­en, Lebens­ge­mein­schaf­ten und Allein­er­zie­hen­de mit bis zu 2 Kin­dern (bis 16 Jah­re) ein­ma­lig mit 2000,00 Euro und einer Kin­der­pau­scha­le in Höhe von 1500,00 Euro pro Kind.

Zusätz­lich bestehen För­der­mög­lich­kei­ten im Rah­men des Stadt­um­bau­pro­gram­mes „Umbau­ach­se Alt­stadt Roß­wein“ für die Instand­set­zung und Moder­ni­sie­rung der erwor­be­nen Grund­stü­cke sowie wei­te­re Zuschüs­se nach der aktu­ell gel­ten­den För­der­richt­li­nie des „Ver­sor­gungs­fonds der Stadt Roß­wein“ und der gel­ten­den Richt­li­nie „ Städ­te­bau­li­che Erneue­rung des Frei­staa­tes Sachsen“.