Regio­nal­kon­fe­ren­zen

Regio­nal­kon­fe­ren­zen in Tor­gau und Nies­ky „Fami­li­en­freund­lich­keit und Strukturwandel“

Dies­mal sind wir in Kom­mu­nen zu Gast, die sich in Struk­tur­wan­del­ge­bie­ten befin­den: mit Tor­gau im Mit­tel­deut­schen Revier und Nies­ky im Lau­sit­zer Revier.

Was zeich­net die­se Gebie­te aus? Vor wel­chen Her­aus­for­de­run­gen ste­hen die­se Kom­mu­nen? Und wie gelingt es die­sen, trotz der Viel­zahl zu bewäl­ti­gen­der kom­mu­na­ler Auf­ga­ben, Fami­li­en­freund­lich­keit als Quer­schnitts­auf­ga­be nicht aus den Augen zu verlieren?

Mit den Refe­ren­ten, den kom­mu­na­len Betei­lig­ten und Gäs­ten möch­ten wir zur The­ma­tik dis­ku­tie­ren und laden Sie herz­lich ein, dabei zu sein!

Tor­gau

am 13. Juni 2022
15.00 — 18.00 Uhr

Rat­haus Tor­gau, Gro­ßer Rats­saal
Markt 1
04860 Tor­gau

Nies­ky

am 13. Okto­ber 2022
16.00 — 19.00 Uhr

Hotel Restau­rant Bür­ger­haus
Mus­kau­er Str. 31
02906 Nies­ky

Steck­brief Regio­nal­kon­fe­renz Tor­gau vom 13.06.2022:

Ort der Veranstaltung:   Die schö­ne Stadt Tor­gau an der Elbe in Nord­sach­sen — Tagung im gro­ßen Rats­saal im Gebäu­de der Stadt­ver­wal­tung im his­to­ri­schen Ambiente
     
Beson­der­heit der Kommune:   In Tor­gau fin­det dies­jäh­rig die Lan­des­gar­ten­schau statt. Die Kom­mu­ne liegt im eher länd­li­chen Raum und in der Struk­tur­wan­del­re­gi­on Mit­tel­deut­sches Revier
     
Gast­ge­be­rin:   Frau Ober­bür­ger­meis­te­rin Romi­na Barth
     
Impuls­re­fe­rat:   Sehr empha­tisch beweist sie, dass Tor­gau viel in Sachen Fami­li­en­freund­lich­keit zu bie­ten hat: Fami­li­en­spiel­plät­ze, Mehr­ge­nera­ti­ons­häu­ser, sozia­le Treff­punk­te, Frei­zeit­an­ge­bo­te für Jung und Alt, eine aus­ge­präg­te Ver­eins­kul­tur mit Sport­ver­ei­nen sowie Feu­er­wehr und Schüt­zen­ver­ein und ande­rer sozia­ler Pro­jek­te wie die Inte­gra­ti­on Jugend­li­cher in wesent­li­che Ent­schei­dungs­pro­zes­se durch Jugend­work­shops — ein Jugend­par­la­ment ist in Pla­nung. Zitat: Das fami­liä­re Mit­ein­an­der prägt das sozia­le Mit­ein­an­der. Zusam­men­ge­hö­rig­keit und Zusam­men­halt der Bür­ger lebt aus der Gesell­schaft heraus.
     
Gruß­wort:   Frau Dr. Chris­tia­ne Schen­der­lein, MdB: Bezahl­ba­rer Wohn­raum, viel­fäl­ti­ge Frei­zeit­mög­lich­kei­ten, guter infra­struk­tu­rel­ler Aus­bau, vie­le Kita- und Hort­be­treu­ungs­an­ge­bo­te machen den länd­li­chen Raum für jun­ge Fami­li­en zuneh­mend attrak­tiv. Zitat: Der Schutz der Fami­lie ist ele­men­tar. Fami­lie ist die Keim­zel­le unse­rer Gesellschaft.
     
Refe­ren­ten:   Herr Tho­mas Mol­den­hau­er von Regio­na­ly­sen jon­glier­te mit sta­tis­ti­schen Daten und mach­te uns ein­mal mehr klar, wo unse­re Gesell­schaft demo­gra­fisch hin­steu­ert. Mit die­sen “Hard Facts” müs­sen alle Kom­mu­nen ler­nen umzu­ge­hen und ver­su­chen, das Bes­te dar­aus zu machen. ​Herr Ste­phan Förs­ter von der Lan­des­in­itia­ti­ve Demenz Sach­sen e.V. mach­te die Zuhö­rer mit dem Krank­heits­bild der Demenz ver­traut, wel­ches durch die demo­gra­fi­sche Ent­wick­lung immer mehr an Bedeu­tung gewinnt. Der Haupt­teil der Pfle­ge wird von den eige­nen Ange­hö­ri­gen erbracht. Ver­ständ­nis für Erkrank­te, aber auch das Ver­ständ­nis für die pfle­gen­den Ange­hö­ri­gen ist die Basis und drin­gend erfor­der­lich. Hier­für bedarf es noch einer Viel­zahl an Auf­klä­rungs­an­ge­bo­ten, Schu­lun­gen und vor allem Öffent­lich­keits­ar­beit, die auf die Hil­fen für Ange­hö­ri­ge auf­merk­sam macht. Zitat: Fami­li­en­freund­lich­keit bedeu­tet auch Demenzsensibilität.
     
Mode­ra­ti­on:   Herr Dr. Albin Nees, Staats­se­kre­tär im Staats­mi­nis­te­ri­um für Sozia­les, Gesund­heit, Jugend und Fami­lie in Sach­sen a.D. und Ehren­prä­si­dent des Deut­schen Fami­li­en­ver­ban­des lei­te­te sou­ve­rän durch die gesam­te Ver­an­stal­tung, gab span­nen­de Impul­se zur Dis­kus­si­on und konn­te uns allen aus sei­nem uner­schöpf­li­chen Fun­dus an Erfah­run­gen berichten.
     
Fazit:   Die Ver­an­stal­tung hat wie­der gezeigt, wie viel­fäl­tig und bunt doch Fami­li­en­freund­lich­keit ist und dass sie als Quer­schnitts­auf­ga­be der Ver­wal­tung in allen Berei­chen — Wirt­schaft, Arbeit, Bil­dung, Sozia­les, Woh­nen, Mobi­li­tät, Tou­ris­mus etc. — Beach­tung fin­den muss. Mit den Betei­lig­ten wur­de auch dis­ku­tiert, in wel­chen Berei­chen es noch Hand­lungs- und poten­zi­el­len Ver­bes­se­rungs­be­darf gibt. So wer­den in der Regi­on Ver­bes­se­run­gen im Bereich ÖPNV und Bar­rie­re­frei­heit gese­hen und ange­regt. Dar­über hin­aus bedarf es noch einer Men­ge an Auf­klä­rungs- und Öffent­lich­keits­ar­beit im Bereich Demenz.

Der Mode­ra­tor Dr. Albin Nees im Gespräch mit Frau Dr. Chris­tia­ne Schen­der­lein und der Frau Ober­bür­ger­meis­te­rin Romi­na Barth

Die Refe­ren­ten Herr Tho­mas Mol­den­hau­er von regio­na­ly­sen und Herr Ste­phan Förs­ter von der Lan­des­in­itia­ti­ve Demenz Sach­sen e.V.

Gruß­wort des Deut­schen Fami­li­en­ver­ban­des Lan­des­ver­band Sach­sen e.V. durch Frau Tan­ja Staudt

Regio­nal­kon­fe­renz in Dip­pol­dis­wal­de „Fami­li­en­freund­lich­keit über alle Generationen“

Auch die­ses Jahr ver­an­stal­tet das Bil­dungs­werk für Kom­mu­nal­po­li­tik Sach­sen e.V. zusam­men mit dem Deut­schen Fami­li­en­ver­band Lan­des­ver­band Sach­sen e.V. drei Regio­nal­kon­fe­ren­zen.

Dip­pol­dis­wal­de

am 12. April 2022
16.00 — 19.00 Uhr

Win­fried­haus
Tal Naun­dorf 29
01744 Dip­pol­dis­wal­de

CORONABEDINGT ABGESAGT

Ein­la­dungs­fly­er zur Regio­nal­kon­fe­renz in Dippoldiswalde

Dies­mal möch­ten wir einen wei­te­ren Bogen schla­gen und einen ande­ren Aspekt von Fami­lie und Fami­li­en­freund­lich­keit betrach­ten. Die Fami­lie als Insti­tu­ti­on unter­liegt wie alles ande­re auch einer bestimm­ten Dyna­mik: sie ent­steht, sie wächst und sie kommt eben­falls in die Jah­re, sie altert. Die Kin­der wer­den erwach­sen, wer­den oft­mals selbst zu Eltern und möch­ten ihre Eltern im zuneh­men­den Alter gut ver­sorgt wissen.

Pfle­ge und Sor­ge für die Eltern mit den Anfor­de­run­gen der eige­nen Fami­lie zu ver­bin­den, bedarf oft­mals unter­stüt­zen­de Struk­tu­ren wie eine gute sozi­al­freund­li­che Ver­sor­gung, Betreu­ungs- und Pfle­ge­an­ge­bo­te. Wir sind gespannt, wel­che alters- und senio­ren­ge­rech­te Ange­bo­te und Pro­jek­te die Kom­mu­nen bereit­ge­stellt haben, wie die­se von Fami­li­en und Ange­hö­ri­gen ange­nom­men wer­den und wel­che inter­es­san­ten Ansät­ze unse­re Refe­ren­ten zu die­sem The­ma bei­steu­ern werden.

Zusam­men­schau der Regio­nal­kon­fe­renz in Zwi­ckau vom 03.11.2021

Im Jahr 2021 ver­an­stal­te­te das Bil­dungs­werk für Kom­mu­nal­po­li­tik Sach­sen e.V. zusam­men mit dem Deut­schen Fami­li­en­ver­band Lan­des­ver­band Sach­sen e.V. eine Regio­nal­kon­fe­renz.

Zwi­ckau

am 3. Novem­ber 2021
15.00 — 18.00 Uhr

Ubi­ne­um
Uhde­stra­ße 25
08056 Zwi­ckau

Demo­gra­fi­scher Wan­del, Ver­sor­gungs­lü­cke, stei­gen­der Ver­sor­gungs­be­darf der älte­ren Bevöl­ke­rung trifft auf sin­ken­de Zahl der Erwerbs­fä­hi­gen: mit all die­sen unab­wend­ba­ren Bedin­gun­gen wer­den die säch­si­schen Kom­mu­nen der­zeit und zukünf­tig kon­fron­tiert. Auf die­se Ent­wick­lun­gen ent­spre­chend zu reagie­ren, ist Auf­ga­be der Kom­mu­ne und der sie unter­stüt­zen­den Institutionen.

Ca. 40 Teil­neh­mer unse­rer Regio­nal­kon­fe­renz in Zwi­ckau am 03.11.2021 dis­ku­tier­ten ange­regt dar­über, was Kom­mu­nen schon tun und wel­che Maß­nah­men noch zu ergrei­fen sind, um die­sen erschwer­ten „Ver­sor­gungs­auf­trag“ der Kom­mu­nen zu erfüllen.

Von

  • Ver­mitt­lungs- und Bera­tungs­stel­len bzw. ‑ange­bo­ten für Fami­li­en und Senio­ren wie Demenz­be­ra­tung, All­tags­be­glei­tern, Betreu­ungs­los­ten, sozia­len Küm­me­rern etc.
    über
  • inter­ak­ti­ve sozia­le Treff­punk­te für Jung und Alt in Mehr­ge­nera­ti­ons­häu­sern zur Stär­kung des sozia­len Zusam­men­hal­tes und des Ver­eins­le­bens
    bis hin zur
  • Ent­wick­lung neu­er tech­ni­scher Inno­va­tio­nen, die es der älte­ren Genera­ti­on auch mit kör­per­li­chen Beein­träch­ti­gun­gen ermög­li­chen soll, so lan­ge wie mög­lich in ihren eige­nen vier Wän­den woh­nen blei­ben zu können

wur­den sehr viel­fäl­ti­ge und ziel­ori­en­tier­te Lösun­gen und Ange­bo­te erörtert.

Ziel aller Maß­nah­men soll — da sind sich alle einig — ein wür­de­vol­les Altern sein. Um dies zu ermög­li­chen, benö­ti­gen Fami­li­en das ent­schei­den­de Rüst­zeug durch Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te zur bes­se­ren Ver­ein­bar­keit von Fami­lie, Erwerbs­le­ben und inter­fa­mi­liä­rer Pfle­ge. Unver­zicht­bar wird auch wei­ter­hin das Ehren­amt sein.

Gruß­wort des Deut­schen Fami­li­en­ver­band Lan­des­ver­band Sach­sen e.V.

Der Mode­ra­tor Dr. Tho­mas Arnold im Gespräch mit der Ober­bür­ger­meis­te­rin Frau Con­stance Arndt

Fra­ge- und Dis­kus­si­onrun­de im Anschluss mit Refe­ren­ten, Mode­ra­tor und Gästen

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner