Arzberg

Die Gemeinde Arzberg

Lage: Gemeinde mit 18 Ortsteilen im Landkreis Nordsachsen, VWG mit Beilrode
Größe: 58,23 km²
Einwohnerzahl: 1.897 (31.12.2017)
Bürgermeister: Holger Reinboth
PLZ: 04886
Ortsvorwahl: 034222
Interessante Projekte: u.a. Mehrgenerationenhaus, ehrenamtlich betriebener Bürgerbus

Als erste Kommune engagierte sich Arzberg aus Nordsachsen in dem Projekt und wurde damit zur Modellkommune: Die Durchführung des vom DFV neu konzipierten und vom BKS unterstützten Projektes „Familien im Zentrum – Auf dem Weg zur familienfreundli­chen Kommune“ wurde in Arzberg erfolgreich erprobt und mit hohem ehrenamtlichen Engagement seitens des Bürgermeisters Holger Reinboth und der vielen beteiligten Bürger durchgeführt.

Auftaktveranstaltung in der Gemeinde Arzberg am 4. September 2017

Nach der Vorbesprechung über Ablauf, Inhalt und Vorgehensweise des Projekts fand die Auftaktveranstaltung am 4. September 2017 in Arzberg statt. Sie diente dazu, die Arbeit in den einzelnen Bereichen (Verwaltung, Wohnen, Verkehr, Familienorte) einzuleiten und thematisch vorzubereiten.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte die Vorsit­zende des DFV-Landesverbands Sachsen Beatrix Schnoor die Anwesenden und übergab anschlie­ßend das Wort an Bürgermeister Holger Reinboth, der in einem ausführlichen Vortrag seine Gemeinde und deren Aktivitäten vorstellte. Dabei zeigte sich, dass Arzberg bereits beträchtliche Anstrengungen unternimmt, um Familien entgegenzukommen und deren Belange zu berücksichtigen – mit dem Ziel, ihre Bindung an den Ort zu stärken. In dieses Kon­zept ordnete sich auch die Teilnahme an dem Modellprojekt ein, wodurch sich Arzberg weitere Impulse erhoffte.

Impulsreferat von Antje Hermenau

Unter der Fragestellung „Was ist familienfreundlich?“ gab Antje Hermenau einige grund­sätzliche Überlegungen in Bezug auf ein familienfreundliches Umfeld zu bedenken. Dabei ging sie sowohl auf allgemein wirtschaftliche Daten und Parameter ein, als auch auf die (prognostizierte) Bevölkerungsentwicklung in Sachsen. In ihren Ausführungen sprach sie zudem über die Funktion und Bedeutung von Familie und skizzierte die Rahmenbedin­gungen, unter denen Familien heute leben. Auszüge des Vortrags von Frau Hermenau finden Sie im Anhang dieser Broschüre.

Empfehlungen zur praktischen Umsetzung vor Ort

Im Anschluss an die grundsätzlichen Überlegungen von Frau Hermenau ließ Lutz Freu­denberg, Leiter des VSP Prohlis Dresden (Verbund Sozialpädagogischer Projekte e.V.), in einem praktischen Teil die Teilnehmer der Auftaktveranstaltung darüber reflektieren und austauschen, was für sie persönlich zu diesem Thema wichtig ist, wo sie Handlungsbedarf sehen und inwieweit sie bereit wären, sich zu engagieren.

Bildung der Arbeitsgruppen

Abschließend wurden Arbeitskreise zu den Bereichen „Verwaltung“, „Wohnen“, „Verkehr“ und „Familienorte“ gebildet. Deren Aufgabe war es, sich jeweils anhand des „Leitfadens zur Weiterarbeit vor Ort“ des DFV in der darauf folgenden Zeit mit den Gegebenheitenin ihrer Gemeinde zu beschäftigen und zu erheben, was bereits vorhanden, was wünschenswert und was machbar ist bzw. worauf die Gemeinde selbst keinenEinfluss hat.

Die Ergebnisse des Arbeitsprozesses wurden am 30. November 2017 auf der Fachveran­staltung in Dresden vorgestellt ( zum Fachtag 2017 )