Arzberg

Lage: Gemein­de mit 18 Orts­tei­len im Land­kreis Nord­sach­sen, VWG mit Beil­ro­de
Grö­ße: 58,23 km²
Ein­woh­ner­zahl: 1.897 (31.12.2017)
Bür­ger­meis­ter: Hol­ger Rein­bo­th
PLZ: 04886
Orts­vor­wahl: 034222
Inter­es­san­te Pro­jek­te: u.a. Mehr­ge­nera­tio­nen­haus, ehren­amt­lich betrie­be­ner Bürgerbus

Als ers­te Kom­mu­ne enga­gier­te sich Arzberg aus Nord­sach­sen in dem Pro­jekt und wur­de damit zur Modell­kom­mu­ne: Die Durch­füh­rung des vom DFV neu kon­zi­pier­ten und vom BKS unter­stütz­ten Pro­jek­tes „Fami­li­en im Zen­trum – Auf dem Weg zur familienfreundli­chen Kom­mu­ne“ wur­de in Arzberg erfolg­reich erprobt und mit hohem ehren­amt­li­chen Enga­ge­ment sei­tens des Bür­ger­meis­ters Hol­ger Rein­bo­th und der vie­len betei­lig­ten Bür­ger durchgeführt.

Auf­takt­ver­an­stal­tung in der Gemein­de Arzberg am 4. Sep­tem­ber 2017

Nach der Vor­be­spre­chung über Ablauf, Inhalt und Vor­ge­hens­wei­se des Pro­jekts fand die Auf­takt­ver­an­stal­tung am 4. Sep­tem­ber 2017 in Arzberg statt. Sie dien­te dazu, die Arbeit in den ein­zel­nen Berei­chen (Ver­wal­tung, Woh­nen, Ver­kehr, Fami­li­en­or­te) ein­zu­lei­ten und the­ma­tisch vorzubereiten.

Zu Beginn der Ver­an­stal­tung begrüß­te die Vorsit­zende des DFV-Lan­des­ver­bands Sach­sen Bea­trix Schnoor die Anwe­sen­den und über­gab anschlie­ßend das Wort an Bür­ger­meis­ter Hol­ger Rein­bo­th, der in einem aus­führ­li­chen Vor­trag sei­ne Gemein­de und deren Akti­vi­tä­ten vor­stell­te. Dabei zeig­te sich, dass Arzberg bereits beträcht­li­che Anstren­gun­gen unter­nimmt, um Fami­li­en ent­ge­gen­zu­kom­men und deren Belan­ge zu berück­sich­ti­gen – mit dem Ziel, ihre Bin­dung an den Ort zu stär­ken. In die­ses Kon­zept ord­ne­te sich auch die Teil­nah­me an dem Modell­pro­jekt ein, wodurch sich Arzberg wei­te­re Impul­se erhoffte.

Impuls­re­fe­rat von Ant­je Hermenau

Unter der Fra­ge­stel­lung „Was ist fami­li­en­freund­lich?“ gab Ant­je Her­men­au eini­ge grund­sätzliche Über­le­gun­gen in Bezug auf ein fami­li­en­freund­li­ches Umfeld zu beden­ken. Dabei ging sie sowohl auf all­ge­mein wirt­schaft­li­che Daten und Para­me­ter ein, als auch auf die (pro­gnos­ti­zier­te) Bevöl­ke­rungs­ent­wick­lung in Sach­sen. In ihren Aus­füh­run­gen sprach sie zudem über die Funk­ti­on und Bedeu­tung von Fami­lie und skiz­zier­te die Rahmenbedin­gungen, unter denen Fami­li­en heu­te leben. Aus­zü­ge des Vor­trags von Frau Her­men­au fin­den Sie im Anhang die­ser Broschüre.

Emp­feh­lun­gen zur prak­ti­schen Umset­zung vor Ort

Im Anschluss an die grund­sätz­li­chen Über­le­gun­gen von Frau Her­men­au ließ Lutz Freu­denberg, Lei­ter des VSP Proh­lis Dres­den (Ver­bund Sozi­al­päd­ago­gi­scher Pro­jek­te e.V.), in einem prak­ti­schen Teil die Teil­neh­mer der Auf­takt­ver­an­stal­tung dar­über reflek­tie­ren und aus­tau­schen, was für sie per­sön­lich zu die­sem The­ma wich­tig ist, wo sie Hand­lungs­be­darf sehen und inwie­weit sie bereit wären, sich zu engagieren.

Bil­dung der Arbeitsgruppen

Abschlie­ßend wur­den Arbeits­krei­se zu den Berei­chen „Ver­wal­tung“, „Woh­nen“, „Ver­kehr“ und „Fami­li­en­or­te“ gebil­det. Deren Auf­ga­be war es, sich jeweils anhand des „Leit­fa­dens zur Wei­ter­ar­beit vor Ort“ des DFV in der dar­auf fol­gen­den Zeit mit den Gege­ben­hei­tenin ihrer Gemein­de zu beschäf­ti­gen und zu erhe­ben, was bereits vor­han­den, was wün­schens­wert und was mach­bar ist bzw. wor­auf die Gemein­de selbst kei­nen­Ein­fluss hat.

Die Ergeb­nis­se des Arbeits­pro­zes­ses wur­den am 30. Novem­ber 2017 auf der Fachveran­staltung in Dres­den vor­ge­stellt ( zum Fach­tag 2017 )